Erweiterte Realität in der Chirurgie

Erweiterte Realität in der Chirurgie

«SURGENT» definiert neue Standards für patientenspezifische Präzisionsoperationen in der Wirbelsäulen- und Neurochirurgie.

Zurück zur Übersicht

Die Universitätsklinik Balgrist behandelt ihre Patientinnen und Patienten gemäss «State of the Art» der evidenzbasierten Medizin. Trotzdem ist das Verständnis zahlreicher Pathologien und auch deren Behandlung noch nicht perfekt. Das interdisziplinäre Projekt «SURGENT» führt die Chirurgie mit der Bildgebung und den Computer- und Ingenieurwissenschaften zusammen. «SURGENT» steht für «Surgeon Enhancing Technologies». Gemeinsam entwickeln die verschiedenen Bereiche modernste Technologien zur Verbesserung der chirurgischen Fähigkeiten. Chirurginnen und Chirurgen werden Erkrankungen besser analysieren und chirurgische Interventionen präziser und sicherer durchführen können. Zum Nutzen der Patientinnen und Patienten, wirtschaftlich und effizient. «SURGENT» hat zwei Ziele:

  • Bewusstere klinische Entscheidungen dank Nutzung von patientenspezifischen computergestützten Simulationen mit entsprechenden Prognosen
  • Präzisere Operationsplanung und -durchführung dank erweiterter Realität (Augmented Reality)

Röntgenbilder, MRI und CT bilden die patientenspezifische Anatomie und Pathologie digitalisiert ab. Sie werden mit kinematischen Daten zur biomechanischen Simulation der Kräfte kombiniert. Dieser Ansatz ist ein Paradigmenwechsel. Mit «SURGENT» wird nicht nur auf die Anatomie und deren Pathologie eingegangen, sondern auch auf patientenspezifische funktionelle und biomechanische Veränderungen. Dieses erweiterte Verständnis der Erkrankungen führt zu einer bewussteren und besseren Planung von chirurgischen Eingriffen, indem Zufälligkeiten in der Analyse einer Erkrankung reduziert werden. Die optimierte Planung ist jedoch wertlos, wenn die Chirurginnen und Chirurgen sie nicht präzise umsetzen können. Deshalb hat «SURGENT» auch zum Ziel, die Sinne der Chirurgin, des Chirurgen zu erweitern, zum Beispiel mit «augmentierter» Realität. Sie ermöglicht ihnen eine präzisere und sicherere chirurgische Ausführung. Das Flagship-Projekt wird die präoperative Planung und auch den chirurgischen Eingriff selbst verändern.


Weltweite Ausstrahlung

Das Projekt ist etwas mehr als ein Jahr alt und das Konsortium ist weiter gewachsen. Der Standort Zürich ist international als Pionier für diese Art der Forschung und Innovation akzeptiert. Zahlreiche Anfragen von anderen akademischen Institutionen und von Seiten der Industrie zeigen das grosse Interesse an «SURGENT». Aktuell leistet das Projekt Grundlagenarbeit, der nächste grosse Schritt ist die Durchführung einer klinischen Studie. Zürich hat die Chance, ein weltweit führender Standort für Forschung und Anwendungen in diesem Bereich zu werden.

www.hochschulmedizin.ch/surgent