Sicherer operieren dank 3D-Operationsplanung

Sicherer operieren dank 3D-Planung

3D-Planung und computergestützte Navigation ermöglichen deutlich bessere OP-Ergebnisse und sind bereits in der klinischen Anwendung.

Zurück zur Übersicht

Erfolgreicher Abschluss des HSM2-Projekts: Die Universitätsklinik Balgrist und der Balgrist Campus haben im Rahmen des Projekts die computergestützte, patientenspezifische 3D-Operationsplanung wesentlich vorangetrieben und weiterentwickelt. Die Methoden ermöglichen neuartige chirurgische Behandlungsmöglichkeiten, bringen mehr Sicherheit für die Patientinnen und Patienten und verbessern die Ergebnisqualität.
 

Ausbau der 3D-Planungsmethoden im Fokus

Ein Schultermodell, das die Forschenden im Rahmen des Projekts entwickelt haben, ist eines der umfangreichsten Computermodelle für die patientenspezifische Bewegungssimulation von Knochen- und Weichteilpathologien. Es umfasst drei Gelenke und 23 Muskelteile inklusive Muskelfasern. Des Weiteren konnten die Forschenden die auf Knochen basierende 3D-Planung und chirurgische Navigation auf die Tumorchirurgie ausdehnen und die Weichteilpathologien in die Planung einbeziehen.

Auch in der chirurgischen Navigation von Knochenpathologien wurden grosse Fortschritte erzielt. Computermodelle und 3D-Druck erlauben eine Operationsplanung, die auf den Patienten bzw. die Patientin zugeschnitten und höchst exakt ist. Das Navigationssystem während der Operation beruht auf patientenspezifisch 3D-gedruckten Instrumentarien, die den Chirurgen und Chirurginnen während der Operation die notwendigen Schnitte und Bohrungen millimetergenau vorgeben. Klinische Studien haben nachgewiesen, dass die Patientinnen und Patienten durch die Methoden präziser, schneller und sicherer operiert werden können.


Methoden dauerhaft etablieren

ROCS steht für «Research in Orthopedic Science». ROCS ist ein interdisziplinäres und ambitioniertes Team aus Forschenden, Ingenieurinnen und Ingenieuren, Chirurginnen und Chirurgen. Sie führen die Forschung auf dem Gebiet der 3D-Planung und der computergestützten Navigation mit Nachfolgeprojekten weiter. Das Ziel ist, die Behandlung von Krankheiten des Bewegungsapparates durch den Einsatz von Computertechnologien stetig zu verbessern. Am Campus wurde zudem ein Zentrum für 3D-Operationsplanung geschaffen.